Dr. Benjamin Berding

Rechtsanwalt und Fachanwalt für Bau- und Architektenrecht
Benjamin Berding Berding Zeller & Partner Rechtsanwaelte
vcard

Die Mandanten schätzen, dass Herr Dr. Berding von Vertragsentwürfen und -verhandlungen an, baubegleitend und prozessführend Lösungen schafft, den Weg dahin aufzeigt und bis zum Ziel professionell begleitet. Über ein Jahrzehnt Erfahrung aus Bauprozessen vor staatlichen Gerichten, Schiedsgerichten und Schlichtungsstellen führen zu einer profunden wie realistischen Expertise, ein enges Netzwerk mit Sachverständigen, Architekten und Ingenieuren sowie gutes technisches Verständnis.

Fachgebiete

  • Bau- und Architektenrecht
  • Bauträgerrecht
  • Öffentliches Baurecht
  • Wohnungseigentumsrecht
  • Mietrecht
  • Immobilienrecht
  • Nachbarrecht

Vita

  • Studium der Rechtswissenschaft an der Universität zu Köln
  • 1997 – 2000 studentische Hilfskraft bei dem Institut für Bankrecht der Universität zu Köln
  • 2000 – 2002 wissenschaftlicher Mitarbeiter bei dem Institut für Bankrecht der Universität zu Köln
  • 2003 – 2005 Referendariat bei dem Kammergericht Berlin
  • 2005 Promotion bei Prof. Dr. Norbert Horn an der Universität zu Köln
  • 2005 Zulassung als Rechtsanwalt
  • 2005 Mitarbeiter der Kanzlei Frantzen & Wehle, Berlin
  • 2006 – 2009 Mitarbeiter der Kanzlei Lange & Partner, Berlin
  • 2010 Fachanwalt für Bau- und Architektenrecht
  • seit 2009 bei Berding & Schubart
  • seit 2010 ständiger Mitarbeiter bei der Fachzeitschrift Immobilien- & Baurecht (IBR)
  • seit 2014 Mitglied des Fachausschusses Bau- und Immobilienrecht im Bauherren Schutzbund e. V.

Mitgliedschaften

  • Kölner Anwaltverein e. V. (KAV), Köln
  • Deutscher Anwaltverein e. V. (DAV), Berlin
  • Arbeitsgemeinschaft Baurecht im Deutschen Anwaltverein
  • Deutscher Baugerichtstag e.V.
  • Bauherren Schutzbund e. V.
Veröffentlichungen
Urteilsbesprechungen
  • OLG Köln – Wohnungseigentümer kann selbst Behebung von Schallschutzmängeln verlangen! IBR 2018, 1034
  • KG – Beklagter rechnet mit Gegenforderung auf: Vorbehaltsurteil zulässig!? IBR 2018, 548
  • OLG Köln – Kernsanierung eines Altbaus: Schallschutz muss Neubaustandard entsprechen! IBR 2018, 267
  • Rostock/BGH – In ungedämmtes Gebäude eingebaute Wärmepumpenheizung ist mangelhaft! IBR 2018, 200
  • OLG Koblenz – Unwirksame Tatsachenbestätigungen in einem Fertighausvertrag! IBR 2017, 1033
  • OLG Koblenz – Erwerber muss Mängel nicht unverzüglich rügen! IBR 2017, 436
  • OLG Koblenz – Änderungsvorbehalte sind unwirksam! IBR 2017, 435
  • OLG Koblenz – Fertighaus-Verkäufer kann sich Anspruch auf Darlehensauszahlung nicht abtreten lassen! IBR 2017, 322
  • OLG Koblenz – Keine Abnahme durch Ingebrauchnahme! IBR 2017, 321
  • OLG Koblenz – Fertighaus-Erwerber muss bei fehlenden Restleistungen und Mängeln nicht zahlen! IBR 2017, 320
  • OLG Saarbrücken – Gesamtschuld erfüllt: Auswirkung im Berufungsverfahren? IBR 2016, 1107
  • OLG Oldenburg/BGH – Hinweis- und Prüfpflichten beginnen bei der Angebotsberatung! IBR 2016, 504
  • OLG Saarbrücken, Urteil vom 17.12.2015 – 4 U 140/14, Hausblockbefall übersehen: Zimmermann haftet (nur) zu einem Drittel! IBR 2016, 452
  • OLG Düsseldorf, Urteil vom 30.04.2015 – 21 U 71/14, Auch die Kosten für einen erfolglosen Mängelbeseitigungsversuch sind erstattungsfähig!, IBR 2016, 280
  • OVG Nordrhein-Westfalen, Beschluss vom 15.07.2015 – 7 B 420/15, Einzelner Wohnungseigentümer ist gegenüber Abstandsflächenverstoß (fast) schutzlos!, IBR 2015, 474
  • OVG Nordrhein-Westfalen, Beschluss vom 15.07.2015 – 7 B 420/15, Wann liegen „besondere städtebauliche Verhältnisse“ vor?, IBR 2015, 1108
  • OLG Köln, Urteil vom 21.01.2015 – 16 U 99/14, Keine Rückstausicherung, kein Schadensersatz für Rückstauschaden!, IBR 2015, 360
  • OLG Köln, Urteil vom 21.01.2015 – 16 U 99/14, Kanalsanierung im „laufenden Betrieb“: Wer haftet für Überschwemmungsschäden?, IBR 2015, 359
  • OLG Celle, Urteil vom 22.01.2014 – 14 U 131/13, Bedenkenhinweispflicht bestimmt sich nach funktionalem Mangelbegriff!, IBR 2015, 351
  • OLG Düsseldorf, Urteil vom 02.10.2012 – 21 U 54/09, Schadensersatz für Planungsmangel erfasst auch Kosten für die „etwas andere“ Lösung!, IBR 2015, 208
  • OLG Düsseldorf, Urteil vom 02.10.2012 – 21 U 54/09, Schadensersatz für Planungsmangel entspricht den Mängelbeseitigungskosten!, IBR 2015, 207
  • OLG Brandenburg, Urteil vom 11.06.2014 – 4 U 59/13, „Auftragserteilung“ heißt nicht zwingend „der Auftrag ist erteilt“!, IBR 2014, 554
  • BGH, Urteil vom 17.07.2013 – VIII ZR 163/12, Wann ist ein Anspruch schlüssig vorgetragen?, IBR 2013, 718
  • BGH, Urteil vom 17.07.2013 – VIII ZR 163/12, Wer die Leistung endgültig einstellt, kann sie nicht mehr verweigern!, IBR 2013, 647
  • BGH, Urteil vom 04.05.2012 – V ZR 71/11, Erzielt vor der Schuldrechtsreform eingeleitetes Beweisverfahren Verjährungshemmung?, IMR 2012, 343
  • OLG München, Urteil vom 08.11.2011 – 9 U 1576/11, Verletzung der Hinweispflicht: Architekt haftet für nutzlose Aufwendungen!, IBR 2012, 211
  • OLG München, Urteil vom 17.03.2009 – 28 U 4767/08; BGH, Beschluss vom 19.05.2011 – VII ZR 69/09 (Nichtzulassungsbeschwerde zurückgewiesen), „Beigestellte“ Nachunternehmer werden nicht beauftragt: Kann Auftraggeber kündigen?, IBR 2011, 573
  • OLG Stuttgart, Urteil vom 12.02.2009 – 10 U 147/08; BGH, Beschluss vom 20.04.2011 – VII ZR 56/09 (Nichtzulassungsbeschwerde zurückgewiesen), Mangeluntersuchung nach Verjährungseintritt: Verzicht auf Verjährungseinrede?, IBR 2011, 517
  • OLG Saarbrücken, Urteil vom 10.05.2011 – 4 U 319/10, Verschulden des Treppenplaners überwiegt Verschulden des Treppenbauers!, IBR 2011, 512
  • OLG Düsseldorf, Urteil vom 22.06.2010 – 21 U 54/09, Keine Flucht des Planers in eine möglichst oberflächliche funktionale Ausschreibung!, IBR 2011, 415
  • OLG Düsseldorf, Urteil vom 22.06.2010 – 21 U 54/09, Mitverschulden des Bauherrn bei Überzahlung des Werkunternehmers!, IBR 2011, 1172
  • LG Essen, Urteil vom 7.04.2010 – 12 O 393/08, Wer zahlt Aufwand für die Prüfung einer unberechtigten Mängelrüge?, IBR 2011, 19
  • OLG Köln, Urteil vom 16.09.2010 – 7 U 158/08, Nachbesserung des Schallschutzes zwischen Reihenhäusern ist nicht unverhältnismäßig!, IBR 2010, 617
  • OLG Stuttgart, Beschluss vom 25.01.2010 – 10 U 119/0, Verweigerung der Abnahme bei fehlender oder mangelhafter Dokumentation?, IBR 2010, 443
  • OLG Brandenburg, Urteil vom 27.05.2010 – 5 U 193/08, Folgen der unwirksamen Vertretung der Gemeinde bei Vertragsschluss?, IBR 2010, 401
  • Kammergericht, Urteil vom 09.06.2009 – 21 U 182/07, Eine Schlussrechnung kann auf mehrere Teilschlussrechnungen verteilt werden!, IBR 2009, 1347
  • LG Bonn, Urteil vom 07.08.2009 – 1 O 91/09, Schadenersatz nach § 8 Nr. 3 VOB/B ohne Ausspruch einer Kündigung?, IBR 2009, 1274
  • Kammergericht, Urteil vom 20.03.2009 – 7 U 161/08, Unterzeichnung von Arbeitsberichten durch den Bauherrn oder seinen Vertreter ist deklaratorisches Schuldanerkenntnis, IBR 2009, 1225
  • OLG Köln, Beschluss vom 18.02.2009 – 15 W 1/09, Wer trägt die Vorschusspflicht für Ergänzungsfragen der nicht beweisbelasteten Partei?, IBR 2009, 368
  • Kammergericht, Urteil vom 31.10.2008 – 7 U 169/07, Nachtragsangebote können auch konkludent – z.B. durch Entgegennahme der Nachtragsleistungen – angenommen werden!, IBR 2009, 7
  • Kammergericht, Beschluss vom 23.03.2007 – 7 U 163/06, Freibrief für Planung der Abdichtung bei Altbausanierung?, IBR 2007, 1125
Aufsätze und Gutachten
  • Verbraucherfeindliche Klauseln in Bauverträgen, Dokumentation typischer Vertragsklauseln mit rechtlicher Bewertung und Darstellung der Folgen für den Verbraucher im Auftrag des Bauherrenschutzbundes e.V., u.a. online veröffentlicht auf der Homepage des Bauherrenschutzbundes (www.bsb-ev.de)
  • Haftung des Architekten für fehlerhafte Rechnungsprüfung, BauR 2007, Seiten 373 – 375
  • Erfasst die Kostenfreiheit gemäß § 2 GKG auch die besondere Vergütung nach § 13 JVEG?, (Mitautor: Ulf Beuermann), JurBüro 2007, Seiten 58 – 59
  • Der Streithelfer als Kosten- und Vorschussschuldner bei Beweisanträgen, (Mitautor: Christian Deckenbrock), NZBau 2006, Seiten 337 – 342
  • Veräußerung von Immobilien – Ein Leitfaden zur Fehlerminimierung aus mietrechtlicher Sicht – 1. Teil (Mitautor: Marcel J. Eupen), MietRB 2005, Seiten 188 – 191
  • Veräußerung von Immobilien – Ein Leitfaden zur Fehlerminimierung aus mietrechtlicher Sicht – 2. Teil (Mitautor: Marcel J. Eupen), MietRB 2005, Seiten 212 – 216
  • Veräußerung von Immobilien – Ein Leitfaden zur Fehlerminimierung aus mietrechtlicher Sicht – 3. Teil (Mitautor: Marcel J. Eupen), MietRB 2005, Seiten 240 – 243
  • Veräußerung von Immobilien – Ein Leitfaden zur Fehlerminimierung aus mietrechtlicher Sicht – 4. Teil (Mitautor: Marcel J. Eupen), MietRB 2005, Seiten 269 – 273
  • Vertretungsbefugnis des WEG-Verwalters bei der Vergabe von Instandhaltungs- und Instandsetzungsmaßnahmen – 1. Teil (Mitautor: Marcel J. Eupen), WE 2005, Seiten 102 – 103
  • Vertretungsbefugnis des WEG-Verwalters bei der Vergabe von Instandhaltungs- und Instandsetzungsmaßnahmen – 2. Teil (Mitautor: Marcel J. Eupen), WE 2005, Seiten 126 – 127
  • Vertretungsbefugnis des WEG-Verwalters bei der Vergabe von Instandhaltungs- und Instandsetzungsmaßnahmen – 3. Teil (Mitautor: Marcel J. Eupen),WE 2005, Seite 151
  • Beweis- und Beweislastprobleme beim sogenannten „Foggingsyndrom“ (Mitautor: Marcel J. Eupen), MietRB 2004, Seiten 50 – 53
  • Subjektiv öffentliche Rechte Dritter im WpÜG-Rechtsschutz gegen die Gestattung einer evident mangelhaften Angebotsunterlage, Der Konzern 2004, Seiten 771 – 778
  • Gesellschafts- und kapitalmarktrechtliche Grundsätze im Übernahmerecht, WM 2002, Seiten 1149 – 1157
Monographie
  • Anlegerschutz im deutschen, europäischen und US-amerikanischen Übernahmerecht, Dissertation 2006