Allgemeines Strafrecht

Dem Begriff allgemeines Strafrecht unterfallen jene Delikte des Strafgesetzbuchs, die in der Strafverteidigungspraxis häufig vorkommen.

Neben einigen besonders schweren Deliktstypen wie Kapitalverbrechen (Mord und Totschlag) handelt es sich zumeist um Fälle von „Alltagskriminalität“. Konkret denke man an Verkehrsdelikte, Verstöße gegen das Betäubungsmittelgesetz, Körperverletzungsdelikte, Delikte wider die Freiheit des Willens, der Person oder die sexuelle Selbstbestimmung, Vermögensdelikte (Betrug, Untreue, Erpressung, Diebstahl, Unterschlagung, Raub), Brandstiftung, Urkundenfälschung, sog. Anschlussdelikte (z.B. Hehlerei und Geldwäsche) und Vieles mehr. Mit den Besonderheiten des Jugendstrafrechts bzw. des Jugendgerichtsgesetzes sind wir daneben vertraut.

Auch in vermeintlichen Bagatellfällen schöpfen wir im Interesse unserer Mandanten das ganze Spektrum strafprozessualer Maßnahmen aus, und gehen – wenn nötig – Konflikten mit Staatsanwälten, Richtern, Polizeibeamten und Gutachtern nicht aus dem Weg.

Neben der Tätigkeit in den Tatsacheninstanzen liegt ein Fokus der strafrechtlichen Betätigung der Kanzlei im Bereich von Revisionen bzw. des Revisionsrechts.